17.08.2013

Rezension zu: Skulduggery Pleasant - Sabotage im Sanktuarium

Vorabinfo: Sorry das die rezensionen zu Skulduggery 1 und 3 fehlen, es gab einen kleinen Unfall auf dem Blog, evt. werden diese Fehler demnächst beglichen

Skulduggery Pleasant
Sabotage im Sanktuarium

INHALT
Mithilfe des Totenbeschwörers Kranz, dem Vampir Caelan, China und dem Teleporter Fletcher versucht Walküre Skulduggery aus der Welt der Gesichtslosen zurückzuholen. Währenddessen gruppiert Clement "Skarab" Skarabäus, Sanguins Vater, eine Gruppe von Gangstern um sich, um Rache an seinen grössten Feinden auszuüben. Darunter Skulduggery und der Großmagier Thurid Guild. Dabei geraten die Visionen der Sensitiven über die Weltzerstörerin Darquise kurzzeitig in Vergessenheit. Aber nicht sehr lange.


MEINE MEINUNG

Teil 4 war, wie seine Vorgänger, ein superspannendes Buch, das in den Schrank jedes Fantasieverrückten gehört. Abgesehen von einigen kleineren Mängeln. Beispielsweise nervt es ein wenig, das Skulduggery Walküre vorerst für eine Halluzination hält. Oder auch, das man manchmal nur denkt: Wieso ist das so ein grosses Problem? Serpine war fies, Vengeous war fast nicht aufzuhalten, aber Skarab? Oder Scapegrace' Zombiehorde. Sein grösstes Problem ist, wie er seine Zombies nennen soll. Einige Lacher sind zwar garantiert, aber so lustig wie die ersten Teile war dieser hier nicht...

FAKTEN
Autor: Derek Landy
Verlag: Loewe Verlag
Ursprungsland: Großbritannien


KRITIKEN
„Dieses Buch ist ein Vergnügen!“– Daily Telegraph, 
London

„Ein literarischer Leckerbissen!“– dpa

„Man fiebert mit, leidet mit und lacht eine ganze Menge - sehr zu empfehlen!“– Der Tagesspiegel

„Witzig, charmant und mit leicht zynischem Humor: Der skelettierte Detektiv Skulduggery Pleasant empfiehlt sich als Erbe von Harry Potter.“– Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen