Bücher Rezensionen

Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele

Cicero
 Das ist meine Bücher Rezensionsseite. Noch etwas kahl, aber das kommt schon noch. Alles wächst mit der Zeit, auch mein Blog. 

Mein Bewertungssystem:


Ich habe jetzt ein neues Bewertungssystem, weil sich einige über das alte und ehrlich gesagt komplizierte beschwert haben. Ich habe eine Zielscheibe verwendet, da es mit Büchern und Filmen ähnlich ist wie mit dem Bogenschiessen. Manchmal geht ein Buch total an den erwartungen vorbei, aber daraufhin trifft der Autor genau die Erwartungen der Leser. Genau in die Mitte, ins Herz, ins Schwarze (obwohl die Mitte hier gelb ist.) Bitte schreibt Kommentare, wenn ihr damit unzufrieden seid, dann kann ich es nämlich verbessern, danke im Voraus.

                                                                                          

Der Hobbit

Autor: J.R.R. Tolkien
Veröffentlicht seit: 1937
http://www.testedich.de/quiz31/picture/pic_1364338074_2.jpg
Der Hobbit Bilbo wird eines Tages von einer Schar Zwerge und dem Zauberer Gandalf aufgesucht. Er soll den Zwergen helfen ihre Heimat, den Einsamen Berg aufzusuchen. Dieser wurde einst vom Drachen Smaug eingenommen, und der Drache lebt immernoch dort und hütet den Schatz der Zwerge. Der Hobbit reist mit Gandalf und den Zwergen. Er soll der "Meisterdieb" sein, was Bilbo zunächst von sich weisst. Dennoch geht er mit ihnen. Und eines Tages gelangt er an einen Schatz, der sein ganzes Leben verändern wird - der Ring.

Ich fand das Buch wirklich gut, denn es ist ein stück Literatur. Tolkien  erschafft eine Welt voller Gefahren und Freunden, wobei er immer wieder ein wenig lockeren Humor und auch einige Lieder und Gedichte einstreut. Leider sind manche seiner Orts- und Personenbeschreibungen etwas langatmig, was den Stoff etwas Zäh macht. Es gibt jedoch eine gewisse Spannung an den Leser weiter, es Fasziniert und ist das Lesen auf jeden fall wert. Ausserdem endet die Geschichte des Reiches Mittelerde dort nicht, denn einige Jahre später erwacht der Bösartige König Sauron und Bilbos Neffe Frodo muss ihn in "Der Herr der Ringe" aufhalten.



                                                                                  
Skulduggery Pleasant
Der Gentleman mit der Feuerhand

Autor: Derek Landy

http://www.fandomobserver.de/wp-content/uploads/2011/02/5922.jpgEr ist cool. Er ist ein Detektiv. Manchmal weiss er nicht wo ihm der Kopf steht. Na ja. Eigentlich hat man ihm seinen gestohlen. Seinen jetzigen Kopf hat er beim Pokern gewonnen. Achja, er ist nur noch ein Skelett. Also tot: Skulduggery Pleasent! Das 12- Jährige Mädchen Stephanie sieht ihn zum ersten Mal, mit Mantel, Schal und Hut verdeckt, auf der Beerdigung ihres Onkels Gordon, ein zweites mal, als Gordons Testament eröffnet wird. Und - Gordon hat ihr seinen Besitz und sein Haus vermacht. Sie kann es gar nicht glauben! Gleich an diesem Abend macht sie es sich dort gemütlich, natürlich ohne ihre Eltern. Doch ihre Ruhe wird gestört, als in ihr Haus eingebrochen wird. Skulduggery rettet sie im letzten Augenblick, muss dafür aber seine Maskerade fallen lassen. Da wird Stephanie klar: Er ist kein normaler Mensch, er ist ein Skelett! Doch was hatte der Mann vor? Was hat es mit dem Schlüssel zu tun, von dem er sprach? Und wie ist Nefarian Serpine in die Sache verstrickt?

Ich kann nur sagen, das ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Es ist total spannend, fesselnd und fordert nebenbei den Verstand. Es ist eine wahnsinnig grosse vorstellungskraft, sich ein Skelett vorzustellen, das in der Gegend herum läuft und Rätsel löst. Aber Derek Landy macht es einem trotzdem leicht, denn seine kurzen aber Präzisen Beschreibungen machen nur nach wenigen Augenblicken die Art des nicht-ganz-totzen Skulduggery klar. Seine zu beginn unverständlichen Fäden laufen zu einer Linie zusammen, und alle Fragen die sich während des Lesens stellen, werden am Schluss geklärt. Die witzigen Wortwechsel von Skulduggery und Stephanie, die später Walküre heisst, lockern den Text auf und zaubern ein lächeln aufs Gesicht. Dieses Buch ist es auf jeden, jeden,   jeden Fall Wert gelesen zu werden. 
Wer es nicht  liest hat etwas verpasst!

                                                                                                        
 
Seekers
Die Suche beginnt

Autor: Erin Hunter bzw. Victoria Holmes, Cherith Baldry, Kate Carry und Tui Sutherland
 
http://4.bp.blogspot.com/-eYd57D5QK2Y/UI07iq9GSdI/AAAAAAAAEtU/85Jy_ICnPyk/s1600/9783407811042.jpgDie drei jungen Bären Kallik, Lusa und Toklo beginnen eine Reise, die über den halben Nordamerikanischen Kontinent führt. Dabei kennen sie sich noch gar nicht. Während das Eisbärenmädchen Kallik am Hudson Bay ihre Mutter bei einem Orcaangriff verliert und von ihrem Bruder Taquiq getrennt wird, sehnt sich die Schwarzbärin Lusa danach, endlich in die Freiheit zu gelangen. Warum? Nun, Lusa lebt in einem Zoo in Vancouver. Eines tages trifft sie auf Oka, eine Grizzlydame. Sie ist die Mutter von Toklo, dem dritten Bären, der auf Reise ist. Oka macht sich Vorwürfe, da sie Toklo ungerecht behandelt hat. Toklos Bruder Tobi war nämlich gestorben. Oka hatte schon alle Kinder aus dem ersten Wurf verloren, darum entschied sie, sich von Toklo zu trennen, um das nicht nochmal zu erleben. Sie bittet Lusa, ihren Sohn zu finden.

Dieses Buch war nicht so toll wie erwartet. Ich hatte vorher die berühmte Warrior Cats Reihe von Erin Hunter gelesen, die mich total in den Bann gezogen hatte. Kaum Spannungsgeladene Szenen, kaum Dialoge, nur erzählungen, wie so ein paar Bären durch die Wildnis (oder den Zoo) laufen. Erst nach mehreren 100 Seiten entkommt Lusa dem Zoo. Kallik läuft zu Beginn nur übers Eis und Toklo durchquert ein Gebiet nach dem anderen und wird dort von anderen Bären verjagt. Und dann taucht auch noch Ujurak auf, ein Lebewesen, das seine Gestalt ändert. Zu beginn fand ich das Buch nur gut, weil es realistisch war und dann wirft das eine begegnung Toklos über den Haufen. Der anfang ist so langweilig und Ereignislos, das ich das auf ein Kapitel hätte komprimieren können, ohne das der Inhalt Schaden genommen hätte. Hoffentlich werden die nachfolgenden Teile besser...

                                                                                                 

Piratenblut
Autor: Annejoke Smids

Stell dir vor, du stehst auf einem Piratenschiff, grosse, starke Jungs um dich herum. Plötzlich erzittern sie alle, werden bleich, fallen auf die Knie. Ein Piratenschiff mit Blutroten Segeln überfliegt dich. Ja, es fliegt. Der Name des Schiffes lautet: Der Fliegende Holländer!


http://www.weltbild.de/media/ab/2/003997988-piratenblut.jpg
Sebastian segelt als Schiffsjunge der Katharina im Jahre 1691  durch die Meere, als sie eines Tages in einen Sturm geraten. Er und zwei Überlebende werden von Piraten aufgenommen. Sebastian freundet sich bald mit dem verletzten Florentin und dem Mädchen Kahlo an. Sie erzählt ihrem Vater, Fenmore, von Sebastian. Er nimmt ihn auf sein schiff Black Joke mit. Plötzlich wird der Stützpunkt auf Madagascar angegriffen. Was hat das mit Fenmores Freund Singleton zu tun, der Plötzlich wieder auftaucht, oder ist tatsächlich Sebastian Schuld am Tod hunderter Piraten?

Ich fand das Buch super gut. Ich habe es lange nicht gelesen, weil mr das Cover nicbht gefällt, aber schliesslich habe ich mich doch dazu durchgerungen. Der Text ist gut formuliert und die geschichte ist in sich stimmig. Auch an Spannung mangelt es nicht, vor allem, wenn der Fliegende Holländer auftaucht. Dann bekommt man zwar nicht Gänsehaut, aber alleine die Vorstellung ist überwältigend. was schlechter war und auch ausschlagend für meine Bewertung ist, das es keine richtige Liebesbeziehung zwischen Kahlo und Sebastian gibt. Er ist über ein Jahr weg, dann küsst sie Ihn und das wars. Schon sehr schwach. Ausserdem ist das ende sehr Plötzlich, da hätte man noch ein, zwei Kapitel dran hängen können. 
                                                                                                  
Samurai - Der Weg des Kämpfers
Autor: Chris Bradford


http://images.buch.de/images-adb/79/ce/79ceb414-9b3c-427f-943b-351762804fb6.jpg
Jack ist ein Gaijin. Ein Barbar, ein Ausländer. Trotzdem nimmt der einflussreiche Masamoto ihn in seinem Haus auf. Natürlich nicht hier und zur heutigen Zeit, sondern in Japan des Jahres 1609. Jack ist Engländer und verliert bei einem Überfall auf das Schiff, auf dem er segelte, seinen Vater. Er lernt die Japanische Sprache und freundet sich mit der gutaussehenden Akiko an. Masamoto, der ihn aufgenommen hat, bildet ihn auf einer der besten Schule Japans zum Samurai aus. Aber er wird ausgegrenzt, wegen seiner Kultur. Er will sich darum beweisen... und den Mord an seinem Vater rächen.



Dieses Buch ist so cool. Ich liebe es. Das Land Japan wurde mir durch dieses Buch sehr nahe gebracht. Klar, heute ist es ganz anders, aber die geschichte ist trotzdem sehr aktuell, auch in Deutschland, wo es sehr viele Ausländer gibt, die auch unbeliebt wegen ihrer Kultur sind. Auf jeden Fall wird das Buch nicht durch lange, beschreibungen zäh, sondern bleibt ständig spannend. Was mir gut gefällt ist, das einige berühmte Zitate aufgeführt werden, ausserdem ein gut geführtes Glossar mit japanischen Wörtern, schlägen und Tritten. Irgendwie wachsen einem auch die jüngeren und schwächeren Charaktere ans Herz, genauso wie Jack, Akiko und Yamato, Masamatos Sohn. Und der Böse Dokugan Ryu ist ein typscher Fiesling: Durch und durch böse! Die ersten Kapitel sind etwas unnötig, nämlich als ein Sturm aufkommt, aber ansonsten ist das Buch gut.
                                                                                               

Sonnenflügel

Autor: Kenneth Oppel

Die Fledermaus Schatten setzt ihr Abenteuer fort. Diesmal sucht er wieder seinen Vater Cassiel. Er weiss nur, das er zu einem Gebäude der menschen geflogen ist und dann nie wieder zurückkam. Gemeinsam mit Marina, seiner Muter Ariel und einigen anderen Silberflügeln sucht er dieses Gebäude der Menschen. Dort gelangen sie in ein riesiges Paradies. Dort leben die Fledermäuse ohne Angst vor den Eulen. Das ist das grosse Versprechen von dem in der alten Prophezeiung die Rede ist. So denken viele. doch Cassiel ist unauffindbar. Und nichts ist so, wie es scheint.


http://www.stadtbibliothek.graz.at/covers/0037982.gif
Dieses Buch ist total spannend. es fasziniert mich immer wieder. es ist gut beschrieben, bleibt aber immer spannend. Schattens Suche nach Cassiel und das Auftauchen des bösartigen Gottes Zotz, webt ein riesiges und dennoch einfaches Mysterium, das sich um die Fledermäuse rankt. das gefällt mir aber gleichzeitig nicht, denn Bücher in denen Götter wie Zotz vorkommen bereiten mir immer wieder ein unbehagen. Was mir wieder gut gefällt und was das Buch sehr realistisch macht, ist das es komplett ohne irgendeine Farbe auskommt, denn Fledermäuse sehen nur schwarzweiss...

                                                                                

Skulduggery Pleasant
Das Groteskerium kehrt zurück

DER INHALT
Er ist wieder da. Der skelettierte Detektiv SDkulduggery und seine Gehifin Walküre Unruh. Dieses mal bekämpfen sie den bösartigen Baron Vengeous. Er will ein Monster zum Leben erwecken, das ein Portal öffnen kann, durch das die Gesichtslosen zurückkehren kann. Es braucht zwei Zutaten: Einen Totenbeschwörer und eine geheimnisvolle, unbekannte. Schnell wird klar, es hat irgendetwas mit Walküre zu tun. Die beiden müssen an ihre Grenzen gehen, denn dieses mal, sind sie geradezu von Feinden umzingelt...

MEINE MEINUNG

Dieser Band war zwar nicht so gut wie der erste, aber trotzdem sehr gut. Er ist wieder gut geschrieben, vor allem ist er witzig. Die Kampfszenen sind so gut beschrieben, das man es sich so gut vorstellen kann, als sehe man einen Film. Die Story war zwar wie im ersten Teil sehr spannend, auch wenn man bei beiden Teilen von beginn an wusste, wer der Böse war. trotzdem wurden im zweiten Teil nicht gleich alle Geheimnisse gelüftet und das Ende lädt zum weiterlesen ein.

FAKTEN
Autor: Derek Landy
Verlag: Loewe Verlag
Ursprungsland: Großbritannien

KRITIKEN

„Dieses Buch ist ein Vergnügen!“– Daily Telegraph, London 
„Ein literarischer Leckerbissen!“– dpa 
„Man fiebert mit, leidet mit und lacht eine ganze Menge - sehr zu empfehlen!“– Der Tagesspiegel 
„Witzig, charmant und mit leicht zynischem Humor: Der skelettierte Detektiv Skulduggery Pleasant empfiehlt sich als Erbe von Harry Potter.“– Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)

                                                                                                



Samurai
Der Weg des Kämpfers

INHALT
Jack Fletcher, der Adoptivsohn des berühmten Samurai Masamoto, steht in diesem Band einem grösserem Feind denn je entgegen. Denn plötzlich muss er an einer Kampffront kämpfen. Gegen Samurai, Ninja und seinem grösstem Feind Drachenauge. Und dann macht auch noch ein neuer Schüler mit seiner gebildeten und Frauen anziehenden art Akiko schöne Augen. Aber die verhält sich sehr seltsam. Was hat es mit ihrem nächtlichen Verschwinden auf sich? Und wie wird die skorpionbande, mit Kazuki vorneweg, reagieren? Auf wecher Seite werden sie stehen? Jack steht vor dem grössten Abenteuer seines Lebens...

MEINE MEINUNG
 Also, dieser Teil war mindestens so gut wie die vorherigen, voller Action, aber mit weniger unterricht.Viele der Personen, mit denen man sich im Laufe der Zeit angefreundet hat, verlieren ihr Leben und das Ende ist sehr offen. Aber dies ist nicht der Letzte Teil, wie ich zunächst annahm, sondern nur der dritte von 6. Also - Don't Worry, es geht noch weiter.

INFOS
Autor: Chris Bradford

HINTERGRUND
Bradford lernt seit seinem 7. Lebensjahr Judo, er weiß also, wovon er spricht. Die Rechte an Samurai - Der Weg des Kämpfers wurde bereits an Disney verkauft.


INHALT
Kaum ist Twig seinem Vater begegnet, da geht er schon auf eine wichtige Mission. Die großartige Akademikerstadt Sanktaphrax Reißt sich nämlich von den Ankerketten los. Der allerhöchste Akademiker, Vilnix Pompolnius, versucht nämlich, aus dem schweren Sturmphrax, das den Flugstein, auf dem die Stadt errichtet ist, unten hält, Phraxstaub herzustellen. Aber es geht schief. Niemandem gelingt es mehr und die Reserve geht zu Ende. Darum kontaktiert der Professor des Lichts Wolkenwolf, damit er neues Sturmphrax besorgt. Denn ein Sturm erreicht in Kürze den Dämmerwald, und wenn ein Blitz in den Boden dort eindringt, entsteht Sturmphrax. Twig, sein Vater und die Mannschaft machen sich auf ein gefährliches Abenteuer in den tückischen Dämmerwald, der die Sinne benebelt. und dann stellt sich ihnen auch noch eine seltsame Kreatur namens Ratz zehenschneider in den Weg. Twig muss alles geben, um die fliegende Stadt zu retten... Und setzt dabei sein leben aufs Spiel.


MEINE MEINUNG
Auch dieses mal gelang es den Autoren Paul Stewart und Chris Riddel mit schwungvollen Texten, Fantasievollen Kreaturen und lebhaften Zeichnungen, den ruhmreichen Namen der Helden der Klippenland Chroniken einen Charakter zu geben. Trotz einer schleppenden Handlung und langen uninteressanten Phasen gelingt es dem Buch, einen zu fesseln. Dabei hilft die einfallsreiche Hintergrundgeschichte. leider sind in diesem Band nur wenige der interessanten Lebewesen des Klippenlandes und es ist gegen Ende sehr frustrierend. Trotz alledem gefällt mir das Buch ganz gut. Es kommt aber nicht an den ersten Band heran.

PERSÖNLICHES
Dieses Buch habe ich einmal gelesen, als ich, schrecklich krank ans Bett gefesselt war. Obwohl ich oft geschlafen habe, habe ich es fertig gebracht, das ganze Buch an einem Nachmittag durchzulesen, obwohl ich keiner der schnellsten dabei bin. Ich finde nämlich, man muss ein Buch genießen und nicht einfach hindurchhetzen.

Kommentare:

  1. Hey
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt, gefällt mir richtig gut!

    Deine Bewertungssystem finde ich richtig cool! Mal was anderes :)

    LG Lena
    http://lenasweltderbuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hey habe deinen Blog über Facebook entdeckt und muss sagen, er gefällt mir ganz gut. Von der Aufmachung finde ich es gut gelungen, ist übersichtlich und ansprechend gestaltet. Sehr individuel wie auch dein Bewertungssystem. Die Rezsensionen könnten für meinen Geschmack etwas ausführlicher und besser gegliedert sein.

    LG Melanie
    http://chiasbuecherecke.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne auch ein Buch von Kenneth Oppel, "Wolkenpanther", vielleicht hast du das auch mal gelesen. Wenn nicht, kann ich es nur empfehlen! Denn von dem war ich ganz begeistert und will seit Ewigkeiten die Fortsetzung lesen. Da dir "Sonnenflügel" gut gefallen hat, bin ich jetzt auch etwas neugierig geworden. Eine tolle Rezension!
    Insgesamt mag ich deinen Blog.
    Alles Liebe
    Natalie

    AntwortenLöschen